Ende März trat der in gewissen Kreisen bekannte Stargeiger Nigel Kennedy in Berlin auf. VonStroganoffbesuchtedasKonzertinGesellschaftihrerFreunde. Der musikalische Abend hat einen unauslöschlichen Eindruck gelassen, den sie mit ihren Fans teilte: „Mir gefällt klassische Musik an sich, in der Aufführung von Kennedy ist sie bombastisch! Ein Extra-Mix von Jazz-Melodien und symphonischer Musik ist eine sehr interessante Interpretation. Ich bin froh, dass ich die Zeit gefunden habe, um dieses Konzert zu besuchen. Die Musikanten wie Nigel leisten ihren großen Beitrag zur Musikkunst, machen klassische Musik populärer und interessanter für ihre Zeitgenossen. Er ist ein außergewöhnliches Talent, nicht umsonst arbeiteten mit ihm ihrerzeit Paul McCartney, Led Zeppelin, The Who zusammen“.

Sehr gefallen hat Marina seine rowdyhafte Tondichtung „Boo Boooz Blooooze“ – ein Geigen-Blues. Das Konzert implizierte aber gar nichts „Rowdyhaftes“, denn es verging unter dem Titel „Bach meets my World“, der für sich spricht. Demgemäß konnte Marina, sowie andere Zuhörer, die im Saal anwesend waren, in bezaubernden Tönen vom großen Komponisten Sebastian Bach schwelgen.