Obwohl die Sängerin seit 2006 in Deutschland wohnt und arbeitet, vergisst sie ihre Heimat in der geliebten Stadt Riga nie. Bei der ersten Gelegenheit versucht sie ihre Verwandte in Riga zu besuchen, ihre Freunde zu treffen oder in den vertrauten und bekannten Straßen spazieren zu gehen.

Ihre letzte Reise, die nicht so lange her ist, war sehr erfolgreich. Da Marina mehr als ein Jahr nicht mehr nach Hause gefahren ist, plante sie Vieles: Hausbesuche, Klassentreffen, usw.

Das Treffen mit Freunden war in warmer Umgebung in einem Restaurant im Zentrum von Rigas Altstadt „Zvejnieka Dels“, welches bekannt für Gerichte aus Meeresfrüchten ist. Hier haben sich etwa zwei Dutzend Menschen versammelt. Die Atmosphäre war den ganzen Abend entspannt, eine Art häusliche Atmosphäre, welche erst dann kommt, wenn sich alte Bekannte treffen, die sich an vieles erinnern können. Es gab viele Erinnerungen: wie Marina das erste Mal in der Schule aufgetreten ist, wie sie beim Abschreiben bei einer Klausur mit Freund erwischt wurde, wie sie auf dem Abschlussball gefeiert haben. Marina Stroganova sang mehrere Lieder aus dem Repertoire von Edith Piaf und Zarah Leander, welche natürlich von den Zuschauern mit „Hurra“ wahrgenommen wurden – ihre Stimme fesselt alle.